Grill-Inspirationen von der Sauerländer BBCrew (+ Rezepte!)

Grillen Sauerland

Was machen wir alle gerne im Sommer? Richtig, grillen: Kohle anzünden, durchglühen lassen, Würstchen drauf! Meist läuft es genauso ab. Wir sitzen gemütlich in der Sonne und genießen die Zeit mit Familie und Freunden. Auf dem Grill geht noch viel mehr als nur Wurst und Steak, wie uns die Sauerländer BBCrew auf ihrem Blog zeigt!

Benachrichtigungen per WhatsApp:

1. Speicher einfach meine Nr.: 0175-5666995 unter Wilde Hilde in deinem Telefonbuch.

2. Schicke "Start" und ich schreibe dir, wenn es was neues auf meinem Blog gibt!

Auch in dieser Woche wird das Wetter bestens. Sonnenschein und perfekte Temperaturen, da ist doch klar, was wir machen: Grillen! Also fix notieren, was wir noch brauchen: Kohle, Getränke, Brot…

Schon mal von der Sauerländer BBCrew gehört?

Mit dem Grill kann man sogar richtige Gourmet-Küche zaubern! Genau damit haben sich die drei Sauerländer Sebastian, Tim und Stefan einen Namen gemacht. Als „Sauerländer BBCrew“ legen sie viel Wert auf regionale, hochwertige Lebensmittel und sind Liebhaber der örtlichen Metzger, Bauern und Wochenmärkte.Grillen Sauerland

Angefangen hat es 2014 mit dem YouTube-Kanal, auf dem ihr Grill- und Ratgeber-Videos findet. Daraus ist dann auch die heutige Website entstanden, wo es viele Rezepte der BBCrew zum Nachlesen und Ausdrucken gibt. Ich darf euch an dieser Stelle schon verraten, dass die Sauerländer BBCrew auch für uns ein Rezept bereit hält! Von mir bekommt ihr zusätzlich eine Dip-Inspiration.

Gehobene Küche vom Grill

Die Sauerländer BBCrew hat schon Vieles auf dem Grill zubereitet. Die Rezepte reichen von Geflügel & Fleisch über Fisch & Meeresfrüchte, veganen und vegetarischen Gerichten bis hin zu Desserts und Kuchen. Allerdings findet ihr hier nicht die Klassiker Wurst und Steak, sondern außergewöhnliche Inspirationen! Stellt euch lieber auf Gerichte ein wie gegrillten Thunfisch mit Glasnudelsalat, Grillhähnchen mit Spinatfüllung oder auch Lammkeule im Heubett mit Spargelrisotto.

Grillen Sauerland
Tim und Sebastian von der Sauerländer BBCrew.

Schon beim Lesen läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Die Rezepte sind wirklich besonders und machen was her! Manches klingt auch sehr aufwändig, ist es aber dann gar nicht: zum Beispiel der New York Cheesecake (ja, sowas kann man auf einem Grill zubereiten!), Bacon-Fetapäckchen für Salate oder als Vorspeise oder die Spanferkelrippchen in Kräutermarinade! Das klingt wahnsinnig lecker, oder?

Typische Grill-Erlebnisse und Inspirationen für euch

Jetzt muss ich zugeben: ich gehöre eigentlich eher zu den klassischen Grillern und Essern. Für mich reicht ein bisschen Hühnchen & eine Bratwurst, dann bin ich schon glücklich. Dieses klassische Grillen kennen bestimmt die meisten von euch, vielleicht gibt es bei euch statt Hühnchen auch Steaks. Ich liebe auch Dips zu Baguette & Ciabatta oder Salate… man könnte jetzt sagen: „Typisch Frau“.

Habt ihr schon mal Gemüse oder Käse gegrillt? Auch bei der Sauerländer BBCrew werdet ihr merken: Der Grill ist, mit dem passenden Zubehör, eigentlich eine Art Herd, denn Kochen kann man zum Beispiel mit einem „Dutch Oven“ und auch Backen geht sehr gut mit einem Kugelgrill und indirekter Hitze. Sogar Pizza ist mit einem speziellen Pizzastein möglich! Der Youtube-Kanal der Sauerländer BBCrew ist da wirklich eine unerschöpfliche Inspirationsquelle.

Ein paar persönliche Fragen an die Sauerländer BBCrew

Natürlich konnte ich es nicht lassen, ein paar Fragen an die Grillmeister stellen. Sebastian hat sich Zeit genommen und gibt uns Tipps fürs Grillen und ein Schmankerl hält er auch bereit.

Grillen Sauerland
Der Grillmeister Sebastian.

Wilde Hilde: Die große Glaubensfrage: Kohle oder Gas, womit grillt ihr am liebsten?

Sauerländer BBCrew: Die Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten. Ich persönlich grille so wie ich Zeit habe. Wenn die Zeit da ist, grille ich auf einem Holzkohlegrill oder sogar auf einem Schwenkgrill, nachdem ein Buchenholzfeuerchen herunter gebrannt ist. Das Flair an einem Holzkohlegrill ist einfach ein anderes als am Gasgrill. Der Gasgrill ist eher technisch, dafür unglaublich schnell betriebsbereit. Der Holzkohlegrill dagegen braucht ein wenig Zeit. Dafür duftet es schon nach kurzer Zeit nach „Grill“.

Geschmacklich ist es übrigens absolut egal mit was man grillt. Ich kann einen süßen Kuchen auf einem Holzkohlegrill backen oder ein Würstchen auf den Gasgrill legen. Wichtig sind die richtige Hitze und das richtige Grillen. Der typische „Holzkohlegeschmack“, den viele Menschen beschreiben, rührt meist von nicht gänzlich durchgeglühten Briketts / Holzkohle und verbrannten Gewürzen 😉

Grillen Sauerland
Geräucherte Ochsenbäckchen vom Grill, nach Rezept der Sauerländer BBCrew.

Wilde Hilde: Auf was würdet ihr beim Grillen nicht mehr verzichten wollen?

Sauerländer BBCrew: Beim Holzkohlegrill würde ich nicht mehr auf Markenbriketts verzichten wollen! Wenn man billige Briketts hat, brennen diese meist nicht heiß, sie glühen sehr schlecht durch, fallen nach kurzer Zeit auseinander oder gehen während des Grillens aus. Deswegen würde ich immer auf vernünftige Brennstoffe achten. Gute Briketts halten lange, geben keine „Fehlgeschmäcker“ ab und sind fest gepresst. Gute Holzkohle erkennt man an „dicken Stücken“. Je gröber die Stücke der Holzkohle, umso qualitativ hochwertiger die Holzkohle. Hat man dagegen sehr viel „Brösel“ im Kohlesack, hat man die Maläste damit. Sie wird nicht heiß, geht schnell aus oder verbrennt sehr schnell. Um den Grill sicher und schnell anzuzünden, möchte ich außerdem nie wieder einen vernünftigen Anzündkamin missen wollen!

Allgemein würde ich nicht mehr auf eine gute Grillzange verzichten wollen. Vorbei sind die Zeiten von billigen „Einweg-Holzzangen“, die einem das Leben schwer machen. Eine gute Zange liegt gut in der Hand, hat ordentlich Gewicht und hält das zu Grillende sicher fest! Wenn schon die „Basics“ am Grill nicht stimmen, verleidet einem das den schönsten Abend. Daneben ist außerdem ein Thermometer sinnvoll. Zwar haben viele Grills ein Thermometer im Deckel, aber was nützt mir das, wenn ich die Temperatur im Fleisch nicht kenne? Spätestens wenn ich das erste Mal ein ordentliches Rindersteak durchgegart habe, werde ich mir wünschen, ein Thermometer zu besitzen. Hierfür muss man auch nicht viel Geld ausgeben. Günstige Modelle ohne viel SchnickSchnack gibt es bereits für unter 20 Euro.

Grillen Sauerland
Gegrillter Thunfisch mit Glasnudelsalat, nach Rezept der Sauerländer BBCrew.

Wilde Hilde: Habt ihr ein paar Tipps für einen gelungenen Grillabend mit Familie und Freunden? Was gehört auf jeden Fall auf den Teller und ins Glas?

Sauerländer BBCrew: Ein gelungener Grillabend beginnt mit einer guten Vorspeise! Die muss auch gar nicht so aufwändig gestaltet werden. Frisches Brot auf dem Tisch zusammen mit ein paar Dips, Antipasti und Datteln im Speckmantel machen schonmal Lust auf mehr! Gerade wenn es heiß ist finde ich außerdem, dass es dann zur Hauptspeise nicht zu schwer sein muss! Zwei ordentliche Rindersteaks, perfekt gegart, in Tranchen geschnitten und auf einem Holzbrett in der Mitte des Tisches platziert schaffen Geselligkeit! Dazu ein frisches Baguette oder ein italienisches Landbrot und Olivenöl.

Als Beilage außerdem ein wenig frisches Gemüse der Saison, angegrillt und serviert. Das ist gerade bei 25 Grad deutlich besser als ein schwerer Rinderbraten mit Kartoffelsalat (der allerdings an kühleren Abenden durchaus seine Berechtigung finden sollte). Mit der Resthitze im Grill kann dann ein schnelles Dessert zubereitet werden. Einfach die Schale von ein paar Bananen einschneiden, mit Kinderschokolade füllen und samt Schale indirekt auf den Grill stellen. Eine Kugel Vanilleeis dazu und fertig ist ein einfaches 3-Gänge-Menü vom Grill. Im Glas kann dagegen alles landen! Ein kühler Weißwein, ein ordentliches Glas Bier oder zum Abschluss ein Gin Tonic. Erlaubt ist, was gefällt!

Grillen Sauerland
Chili con Carne aus dem Dutch Oven, nach Rezept der Sauerländer BBCrew.

Wilde Hilde: Was war euer schönster und euer schlimmster Moment am Grill?

Sauerländer BBCrew: Mein schönster Moment am Grill ist täglich. Ich habe das Glück, mein Hobby zum Beruf gemacht zu haben und kann durch unsere Grillseminare und sonstigen Veranstaltungen davon leben. Es freut mich immer wieder, den Menschen zu zeigen, was man alles am Grill zubereiten kann und dass die Palette mehr hergibt als Würstchen, Bauchfleisch und Nackensteaks. Es freut mich immer wieder, wenn wir nach unseren Seminaren Feedback oder Fotos bekommen und die Menschen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Das heißt für mich, dass die Botschaft „mehr“ zu versuchen einfach angekommen ist. Außerdem merken viele Teilnehmer schnell, das Grillen etwas Entspanntes sein kann. Etwas, was man mit der Familie zusammen zelebriert und was immer aufs Neue Freude macht.

Mein schlimmstes Erlebnis am Grill war wohl, als mein Kollege Tim in geistiger Umnachtung Wasser in eine Fett Auffangschale kippte. Wir hatten im Winter eine Gans zubereitet und da diese von Natur aus sehr viel Fett hat, haben wir eine Auffangschale darunter gestellt. Sie war mit Wasser gefüllt, um die Reinigung der Schale zu erleichtern. Irgendwann war das Wasser verkocht und das Fett brutzelte in der Fettpfanne. Mein Kollege dachte offenbar einen Moment nicht nach und goss neues Wasser in die Pfanne, was diese mit einer etwa 3 Meter hohen Stichflamme quittierte. Der Moment war für mich ein kurzer Schock und rief mir ins Gedächtnis, immer bei der Sache zu bleiben. Ein Happy End gab es dennoch: es ist nichts weiter passiert und es war wohl die beste Gans, die ich in meinem Leben gegessen habe 😃

Grillen Sauerland
Selbstgemachter Tomatenketchup, nach Rezept der Sauerländer BBCrew.

Wilde Hilde: Habt ihr einen Lieblingsdip oder eine Lieblingssoße?

Sauerländer BBCrew: Das ist recht profan. Ich mag eine gute „Grundsoße“ die man je nach Bedarf ändern kann. Was eignet sich da besser als ein ordentlicher Ketchup ohne übermäßig viel Zucker? Diesen kann man Asiatisch abwandeln, indem man Mirin und Sojasoße dazu gibt. Man kann einen Curryketchup draus machen, man kann ihn länger einkochen und mehr geräucherte Komponenten hinzugeben um eine BBQ Soße zu erhalten usw. Auf selbstgemachten Ketchup kann und möchte ich nicht verzichten wollen.

Wilde Hilde: Euer aktuelles Projekt sind die Grillseminare. Was sind eure Pläne für die Zukunft, plant ihr ein Buch und habt ihr schon neue Rezeptideen?

Sauerländer BBCrew: Mit der Frage greifst Du sogar schon vor. Wir schreiben im Moment tatsächlich 2 Bücher. Das eine wird das Thema „Dutch Oven“ und das andere das Thema „Wintergrillen“ beleuchten. Das Buch „Dutch Oven“ befindet sich bereits in der „Endphase“ und wird in den nächsten 2 Monaten erscheinen. Beim „Wintergrillen“ sind wir noch nicht ganz so weit, dennoch wird auch dieses noch in diesem Jahr erhältlich sein. Damit erfüllt sich auch für mich ein langer Traum. Ich gehe immer davon aus, dass Bücher etwas „ewiges“ haben. Ein Buch ist einfach etwas Handfestes und sehr greifbar. Ich bin sehr stolz, dass wir dieses Projekt zusammen mit einem tollen Team und wunderbaren Fotografen umsetzen können!

Grillen Sauerland
Selbstgemachter Tomatenketchup, nach Rezept der Sauerländer BBCrew.

Herzlichen Dank Sebastian, dass du dir die Zeit genommen hast! Das Rezept für den selbstgemachten Ketchup findet ihr hier. Den werde ich fürs nächste Grillen direkt ausprobieren! Von mir bekommt ihr ein Rezept für einen cremigen Frühlingszwiebel-Dip als PDF. Viel Spaß beim Nachmachen und Genießen!

Grillen Sauerland
Die Zutaten für meinen Frühlingszwiebel-Dip.

Schreibe einen Kommentar!

Benachrichtigungen per WhatsApp:

1. Speicher einfach meine Nr.: 0175-5666995 unter Wilde Hilde in deinem Telefonbuch.

2. Schicke "Start" und ich schreibe dir, wenn es was neues auf meinem Blog gibt!

 

Veröffentlicht von Wilde Hilde

Wilde Hilde

Wilde Hilde - Das bin ich, eure abenteuerlustige Hilde, die hier regelmäßig für euch packende und inspirierende Erlebnisberichte schreibt. Hier werdet ihr immer wieder neue Ideen für eure Aktivitäten im Sauerland finden. Als echte Sauerländerin gebe ich euch hier die besten Tipps und nehme euch mit auf diese erlebnisreiche Entdeckungsreise durch das traumhaft schöne Land der tausend Berge. Für mich gibt es keinen schöneren Ort zum Leben! In meiner Freizeit lese ich gerne und viel, vor allem Romane. Wenn ich mal nicht lese, schreibe oder das schöne Sauerland entdecke, dann stehe ich in der Küche und zaubere Leckereien wie Kuchen, Plätzchen und Herzhaftes. Seid gespannt, was wir zusammen noch erleben werden!

2 Gedanken zu „Grill-Inspirationen von der Sauerländer BBCrew (+ Rezepte!)“

  1. ein sehr interessanter Beitrag, da bekomme ich glatt einen Bärenhunger obwohl es noch recht früh morgens ist 😉 Der cremige Frühlingsdip hat es mir besonders angetan! LG, Janina

    1. Huhu 🙂 Danke für dein Lob! Den Dip muss ich mittlerweile zu jeder Gelegenheit machen. Einfach und lecker 😉 Den Ketchup der Sauerländer BBCrew kann ich auch sehr empfehlen. Lohnt sich!
      Viele Grüße
      Die Wilde Hilde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Benachrichtigungen per WhatsApp:

1. Speicher einfach meine Nr.: 0175-5666995 unter Wilde Hilde in deinem Telefonbuch.

2. Schicke „Start“ und ich schreibe dir, wenn es was neues auf meinem Blog gibt!